Besucherzentrum Tamil Nadu, Indien

Objekt:
Besucherzentrum Tamil Nadu, Indien

Auftraggeber:
DEEPWAVE e.V., Hamburg


Studie 02/2008

 


Beratung Tragwerk:
Drewes und Speth, Hannover

Erläuterungstext:
Die Grundentwurfsidee des Besucherzentrums besteht darin, die notwendigen Räume auf drei Bausteine aufzuteilen, die für die jeweiligen Funktionen Versammlung, Ausstellung und Verwaltung stehen. Durch diese Maßnahme wird der Baukörper kleinteiliger und passt sich der vor Ort typischen Bauweise an. Außerdem besteht später die Möglichkeit, je nach Bedarf, weitere Bausteine ( wie z.B. Gästewohnen ) zu addieren.
Jeder Baustein setzt sich aus einem 10 auf 15 Meter großen, die jeweilige Nutzung enthaltenden Kern, einem 2 Meter breiten Umgang, einem großen Dach und einer 50 Zentimeter über dem Boden schwebenden Bodenplatte zusammen.
Jeder der drei Bausteine hat entsprechend seiner Nutzung eine eigene Transparenz: Der Bürotrakt ist geschlossen, der Ausstellungsbereich erhält eine semitransparente Hülle, die die Ausstellung einerseits als abgeschlossenen Bereich kennzeichnet, andererseits aber Blicke auf die ausgestellten Objekte zulässt. Der Versammlungsraum als drittes, wird sich zur Außenwelt öffnen und bildet somit einen Raum im Grünen.
Als auffälligstes architektonisches Element in der Außengestalt der Bausteine dient eine Senkrechte Bambusstruktur, die zwischen dem überkragenden Dach und der Bodenplatte gespannt wird. Sie erhöht optisch den Filtereffekt des Umgangs und grenzt diesen außerdem von der Außenwelt ab, außerdem dient der Bambus als Regenfilter, an dem das Wasser herunter läuft.